Babsi

"Ich bin eher zufällig zu Roots Crafttaining gekommen – beim Einkaufen am Gemüsemarkt am Platz in der Altgasse.

Den Eintritt in das Fitnessstudio habe ich nie bereut. Mit den Gruppen bis zu maximal 10 Leuten entsteht eine sehr familiäre Atmosphäre, betreut durch kompetente, lustige nette Trainer. Diese schauen auch genau auf die richtige Ausführung der Übungen und gehen individuell auf die einzelnen Sportler ein, was bei muskelkaterbedingten oder sonstigen Schmerzen sehr vorteilhaft ist. So kann man trainieren und trotzdem regenerieren.

Neben dem harten Training kommen der Spaß und interessante Gespräche aber nicht zu kurz. Auch gemeinsame Ausflüge, Brunches oder sonstige Aktivitäten bereichern das Gemeinschaftsgefühl."

Gerhard

"Ein sehr feines Studio, mit persönlicher Betreuung und familiärem Charme.Ich trainiere schon zwei Jahre mit Boris und seinem Team und bin sehr happy mit der Roots Truppe die Hanteln schwingen zu dürfen.

Es gibt kein starres Training, einzelne Übungen können bei Bedarf individuell verändert werden. Zu den besonderen Highlights zählen ebenso der monatliche Sonntagsbrunch sowie die kollektive und einzigartige „Wasserpflanzenübung“.
Fazit: Top Studio..5 von 5 Hantelsternen!"

 

Ulli

"Ich dachte immer, dass Kraft und Konditionstraining  nur hart und grausam ist, wurde aber im Roots Crafttraining eines Besseren belehrt. Wir spüren zwar nach dem Training jeden Muskel, haben aber auch immer jede Menge Spaß und einen tollen Ausgleich zum Alltag. Egal wie es um den Fitnesszustand steht, jeder kommt auf seine Rechnung, kann Fragen stellen und Übungen anpassen, wird also individuell von einem tollen Trainierteam betreut. Durch die kleinen Trainingsgruppen entsteht schnell ein Teamgeist und die gegenseitige Motivation hilft auchdurch die anstrengensten Übungen. Fitness und Spaß - deshalb gehe ich gerne ins Roots."

 

Richard

"Roots Crafttraining in der Altgasse ist leiwande körperliche Anstrengung unter sehr persönlicher und individueller Anleitung von fachlich sehr kompetenten und animierenden Trainer_innen. Besonders und motivierend ist das gemeinsame Training mit so unterschiedlichen weiblichen und männlichen Symphatieträger_innen, die beim gemeinsamen Planken mit interessanten und witzigen Wortspenden das rootstraining zu einem fast täglichen Highlight machen!"

Caro

„Eigentlich war ich gar nicht auf der Suche nach einem neuen Studio, als ich Anfang 2018 aufgrund einer Knieverletzung zur Physiotherapie ins Roots kam. Nachdem mein erster Eindruck vom Studio sehr positiv war und ich gerne neue Dinge ausprobiere, habe ich gleich ein Probetraining für eine Strength & Conditioning Einheit vereinbart. So kam eins zum andern… Probetraining, Probewoche, Probemonat, Jahresmitgliedschaft – und bereits Verlängerung.

 

Ich geh meistens in die erste Einheit um 6:30 Uhr, so habe ich meine Trainingseinheit schon vor der Arbeit erledigt. Und der erste Schock, wenn der Wecker um 5:45 Uhr klingelt, ist recht schnell überwunden und weicht der Vorfreude auf das Training :).

Die Struktur der Trainingseinheiten ist immer sehr ähnlich – nach dem Aufwärmen gibt es einen Kraftteil und anschließend einen Kraftausdauerteil. Wir arbeiten mit Lang- und Kurzhanteln, Kettlebells, Klimmzugstangen, Medizinbällen und vor allem beim Kraftausdauerteil auch viel mit dem eigenen Körpergewicht. Obwohl man grob weiß, was einen in einer Trainingseinheit erwartet, ist keine Einheit wie die Andere und zudem bringt jeder Trainer bzw. Trainerin eine persönliche Note mit - es wird also nie langweilig.

Ich habe auch davor schon recht viel trainiert, unterschiedlichste Sportarten und Trainings ausprobiert und ich persönlich brauche ein Training, das mich pusht und an meine Grenzen bringt. Durch die kleinen Gruppen von maximal 10 Personen werden wir sehr gut durch die Trainer bzw. Trainerin betreut und sie können auch individuell auf jeden Einzelnen eingehen. Dadurch konnte ich vor allem im Krafttraining viel Neues dazulernen, was mir ermöglicht hat, wieder mehr an meine Grenzen zu gehen.

Auch wenn im Training Konzentration gefragt ist, herrscht eine familiäre und lockere Atmosphäre im Studio, was nicht zuletzt durch gemeinsame Freizeitaktivitäten wie beispielsweise die regelmäßigen Brunchtermine, bei denen erst zusammen geschwitzt und dann gegessen, getrunken und geplaudert werden kann, gefördert wird.

Das Roots bietet das perfekte Gesamtpaket für mich und aus meiner Freizeitgestaltung ist sie nicht mehr wegzudenken, die Rootsfamilie.“